Sie sind hier: TEW Modul Duralmond
Zurück zu: Startseite
Allgemein: AGB Kontakt Links Impressum

Suchen nach:

Die TEW Module (The Easiest Way) ist ein neues von Duralmond entwickeltes Dekorationskonzept, das sich als Anbringung einzelner volumetrischer Elemente in freier Anordnung definieren lässt und normalerweise in das Projekt integriert wird.

Die Tew Module ermöglichen ein freieres Spiel mit modularen volumetrischen Elementen und sind dabei sehr einfach in der Montage. Die volumetrischen Elemente werden direkt an der Wand angebracht, dabei kann die Wand bereits vorbereitet oder noch unvorbereitet sein. Dort wird das volumetrische Element in regelmäßiger oder in freier Anordnung befestigt, je nachdem, welcher Effekt erreicht werden soll. Die Elemente sind normalerweise mit einem Vorlack behandelt, auf dem jegliche Art von Farbe hält. Daher kann im Normalfall abschließend die gesamte Wand einschließlich der Elemente gestrichen werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die fertigen Teile an einer ebenfalls fertigen Wand zu befestigen, die möglicherweise eine andere Farbe hat, wodurch ein gänzlich anderer Effekt erreicht wird. Des Weiteren gibt es Möglichkeiten zur Verwendung im Bereich der Außenarchitektur, die wir Ihnen vorstellen und erklären möchten, sowie andere Anwendungsmöglichkeiten für Fälle, in denen keine sauberen Wände zur Verfügung stehen, wie zum Beispiel bei Sockeln, Friesen etc. oder auch die Anbringung an Decken..
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Tew Module von Duralmond Raumgestaltern, Architekten und Designern im Allgemeinen die Freiheit lässt, zu entscheiden, wie die Elemente angeordnet werden , welcher Abstand zwischen ihnen liegen soll; es vereinfacht das Zusammentreffen mit anderen Wänden und Elementen wie Fenstern, Türen, Regalen etc. und kann bei bestimmten Dekors ein integrierendes Element darstellen.
Qls volumetrisches Element verleiht es Wänden eine große Ausdrucksstärke, setzt die Wände in Szene und gibt ihnen eine Originalität, welche die gängigen Materialien, die normalerweise kalt und eben sind, nicht bieten können.
Die Montage ist preisgünstig, da es sich einerseits um kein hochpreisiges Material handelt und anderseits die Anbringung sehr einfach ist. Die Dichte der Elemente kann frei bestimmt werden; mit geringer Elementedichte sind auch die Kosten der TEW Module sehr gering.

Einfarbiger Lack glänzend

Die Elemente können ein Finish in jedem Farbton der Allgemeinen RAL - und NCS-Farbkarten erhalten. Auch viele Farbtöne der PANTONE-Karte können verwendet werden. Nur in Ausnahmefällen akzeptieren wir Referenzen von eigenen Karten eines Farbherstellers.

Einfarbiger Lack matt

Die Elemente können ein Finish in jedem Farbton der Allgemeinen RAL - und NCS-Farbkarten erhalten. Auch viele Farbtöne der PANTONE-Karte können verwendet werden. Nur in Ausnahmefällen akzeptieren wir Referenzen von eigenen Karten eines Farbherstellers.

Metallic

Die Basisfinishes entsprechen RAL 9006 und RAL 9007. Auf Bestellung und zu einem zu vereinbarenden Sonderpreis können Finishes in Bronze, Gold und Kupfer hergestellt werden. Auch Farbtöne mit Metallic-Effekt, wie wir ihn bei Automobilen kennen, sind möglich. Zu diesem Zweck nutzen wir die Farbkarten von Automobilherstellern.

Hintergrund weiß

Vorbehandlung für jegliche Lackierung.

Oxidiert

Ein durch Lackierung erreichter Rosteffekt.

Goldimitation

Die Basisfinishes entsprechen RAL 1035 und RAL 1036. Auf Bestellung und zu einem zu vereinbarenden Sonderpreis können Finishes in Bronze, Gold und Kupfer hergestellt werden.

Wie bereits erwähnt, so ist der Anwender in der Platzierung der Elemente völlig frei, und es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten - allein der Designer entscheidet darüber, welchen visuellen Effekt er erzielen möchte. Hier möchten wir Ihnen einige Möglichkeiten vorstellen, die TEW Module anzubringen.

A) Teile, die mit Vorlack vorbehandelt sind und sich regelmäßig an der Wand anordnen lassen und schließlich in der gleichen Farbe wie die Wand gestrichen werden, an der sie befestigt werden.

Dies ist die wohl geeignetste und natürlichste Form, Elemente in die übrige Dekoration einzubinden. Es wird im Vergleich mit den weiteren Anbringungsmöglichkeiten ein schlichter und diskreter Effekt erzielt.

B) Regelmäßige Platzierung, mit Finish und von der Trägerwand abgehoben

Dies stellt ebenfalls eine eher rationale Variante dar, ebenso wie die vorherige, doch die Elemente sind bereits fertiggestellt und heben sich somit von der Trägerwand ab, welche selbstverständlich zuvor ebenfalls fertiggestellt werden muss. In diesem Fall heben sich die TEW Module stärker ab und haben ein anderes Finish. Daher sind sie nicht integriert, können jedoch bei guter Farbkombination äußerst interessante Effekte erzielen

C) Teile, die mit einem Vorlack behandelt wurden und in unregelmäßiger Anordnung an der Wand verteilt werden. Sie werden abschließend zusammen mit der Trägerwand gestrichen.

Besonders geeignet für Teile wie zum Beispiel die Modelle Manos (Hände) oder Burbujas (Blasen). Die volumetrischen Elemente heben sich weniger ab und sind stärker in die Wand integriert. Die Wand wird ohne Anstrich vorbereitet, die Elemente werden angebracht und abschließend wird die Wand gestrichen.

D) Unregelmäßige Anordnung, mit Finish und von der Trägerwand abgehoben

Dies ist die gewagteste Art der Anwendung des Tew Modules. Die Wand muss selbstverständlich vorbereitet werden und ihren Anstrich erhalten, bevor die Elemente angebracht werden. Das Endergebnis ist außergewöhnlich und dominiert das umgebende Ambiente.

Obgleich das TEW Modul ursprünglich in erster Linie mit Bildern der Anwendung in der Innenarchitektur präsentiert wurde, können die Elemente der Kollektion auch im Außenbereich mit überraschenden Ergebnissen eingesetzt werden.

Das Material ist mit speziellen Finishes widerstandsfähig gegenüber Feuchtigkeit und Sonneneinstrahlung, es werden außerdem Spezialklebstoffe für den Außenbereich angeboten. Die Anordnung der Elemente kann regelmäßig und organisiert erfolgen oder auch unregelmäßig, es können außerdem Arrangements gefunden werden, die durch die Kombination aus Elementedichte, Hintergrundfarbe und verschiedenen Farben beeindruckende Ergebnisse liefern, wie es die Bilder zeigen

Pastilla
ref. 110

Ausschnitt eines Zylinders, 30 cm Durchmesser, Ausschnittteil leicht konkav. Das Element hat eine Stärke von 4 cm und verfügt über seitliche Markierungen an der Grundfläche, um die korrekte Ausrichtung zu erleichtern, sowie rückseitige Öffnungen für besseren Halt. Es bietet sich eine rationale Anordnung (regelmäßig) und eine Integration in das Projekt an, des Weiteren ist selbst ein Anbringen als architektonische Lösung für den Außenbereich in einer Mischung verschiedener Farbtöne denkbar.

Burbujas Grande y Pequeña
ref. 120 / 121 (gross und klein)

Kreisförmige volumetrische Ausschnitte (jedoch nicht kugelförmig) von 40 cm und 30 cm Durchmesser, mit Markierungen im Umfang, um die korrekte Ausrichtung zu erleichtern, sowie rückseitigen Öffnungen für besseren Halt. Das Element bietet sich zur unregelmäßigen Anbringung an und auch zum Kombinieren beider Elemente, obwohl auch eine regelmäßige Ausrichtung und Integration in die Wand interessante Ergebnisse liefert.

Ovalado
ref. 130

Das Element hat eine ovale Grundfläche von 40 cm x 20 cm und einer leichter Krümmung im Umfang, mit Markierungen im Umfang um die korrekte Ausrichtung zu erleichtern, sowie rückseitigen Öffnungen für besseren Halt. Das Element bietet sich zur unregelmäßigen Anbringung an obwohl auch eine regelmäßige Ausrichtung und Integration in die Wand interessante Ergebnisse liefert.

Clasico
ref. 140

Quadratisches Element, das ein weiteres kleineres Quadrat einschließt, 40 cm Seitenlänge und 3 cm Stärke mit seitlicher Markierung an der Grundfläche, um die korrekte Ausrichtung zu erleichtern, sowie rückseitigen Öffnungen für besseren Halt. Normalerweise bietet sich eine regelmäßige Anordnung und eine Integration in das Projekt an (Anstrich zusammen mit der Wand oder in einem anderen nicht zu schrillen Farbton).

Converse
ref. 150

Element mit praktisch quadratischer, aber an den Ecken leicht abgerundeter Grundfläche. Im Zentrum steht ein konkaves kreisförmiges Profilelement. Normalerweise wird eine regelmäßige geordnete Anordnung vorgenommen, doch auch andere Platzierungen sind natürlich möglich.

Manos Rechts und Links
ref. 160 / 161

Rechte und linke Hand (zwei verschiedene Modelle) in flacher Ausführung, sie vermitteln den Eindruck einer Bewegung im Handgelenk, wodurch der Eindruck erweckt wird, die Hände wüchsen aus der Wand, an der sie angebracht sind. Jede Art der Anbringung ist möglich, von regelmäßig bis unregelmäßig, in Wandfarbe oder einem anderen Farbton.

Longue
ref. 170

Langes Element mit gewölbten Teilbereichen, kann sowohl horizontal als auch vertikal angebracht werden, ebenso nebeneinander oder einzeln bzw. getrennt. So wird je nach Anbringungsart ein unterschiedlicher Effekt erzielt.

Archena
ref. 180

Element mit runder Grundfläche mit einem Durchmesser von 40 cm, das im Zentrum leicht kegelförmig ansteigt. Empfehlenswert für eine Integration in die Wand.

Rombo
ref. 190

Element mit Rhombus in der Draufsicht, der zuerst fast senkrecht aus der Wand zu erwachsen scheint und dann sein Volumen abschwächt. Dies dient dazu, den Bereich der Fuge und der Wand besser zugänglich zu machen, falls das Element integriert wird und gestrichen werden soll. Es bietet sich eine regelmäßige Anordnung und eine Integration in das Projekt an, doch auch ein gewisses Maß an Fantasie kann mit einfließen.